Applied Kinesiology (AK)

AK ist ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiesystem, das mit manuellen Muskeltests arbeitet. Kinesiologie bedeutet: ‚ÄěLehre von der Bewegung‚Äú. Der amerikanische Name ‚ÄěApplied Kinesiology‚Äú (uŐąbersetzt: ‚ÄěAngewandte Kinesiologie‚Äú) bezeichnet die professionelle, von √Ąrzten und medizinischen Therapeuten angewandte Kinesiologie gem√§√ü definierter Ausbildungsstandards. Bei dieser Methode handelt es sich um ein derzeit noch nicht schulmedizinisch anerkanntes Verfahren.

Der Muskeltest dient als Biofeedbackmechanismus, also k√∂rpereigenes R√ľckmeldesystem, um Ungleichgewichte auf der k√∂rperlichen oder psychischen Ebene zu erkennen und die bestm√∂glichen therapeutischen Ma√ünahmen zu ergreifen. Begr√ľndet wurde die AK in den 60er-Jahren von Dr. George Goodheart, einem amerikanischen Chiropraktiker. Im Laufe der Jahre wurden weitere Techniken der Chiropraktik, Osteopathie, Akupunktur, Ern√§hrungslehre und Orthomolekularen Medizin integriert.

Das in der AK verwendete theoretische Modell des ‚ÄěDreiecks der Gesundheit‚Äú beschreibt Zusammenh√§nge zwischen der Struktur des K√∂rpers, seiner Biochemie und seiner Psyche. St√∂rungen in einem dieser Bereiche wirken sich auch auf die anderen Bereiche aus. Bestehen z.B. strukturelle Probleme wie muskul√§re Verspannungen, wirkt sich dies negativ auf das psychische Befinden aus und ver√§ndert biochemische Abl√§ufe im K√∂rper.


Und umgekehrt kann z.B. eine Verbesserung der hormonellen Situation (Biochemie) zu einer Verbesserung von Stimmung (Psyche) und muskul√§ren Verspannungen (Struktur) f√ľhren.

Mithilfe des Muskeltests k√∂nnen sowohl sch√§dliche Faktoren als auch die geeigneten gesundheitsf√∂rdernden Ma√ünahmen identifiziert werden. Die AK wird daher auch als ‚Äěfunktionelle Neurologie‚Äú bezeichnet.

Applied Kinesiology.pdf