Burnout-Syndrom

Der Begriff Burn-out bedeutet Ausgebranntsein; ein Zustand emotionaler Ersch√∂pfung mit dem Gef√ľhl der √úberforderung sowie einer reduzierten Leistungszufriedenheit.

Sch√§tzungsweise sind ca. 10% der Arbeitnehmer, v.a. mit psychisch belastenden Berufen wie Lehrer, Pflegekr√§fte und √Ąrzte betroffen; 20-30% aller Arbeitnehmer gelten als gef√§hrdet. Psychosomatische St√∂rungen wie z.B. funktionelle Organst√∂rungen oder psychische Probleme wie Depressionen, Aggressivit√§t oder erh√∂hte Suchtgefahr k√∂nnen die Folge sein.

Am Anfang der Burnout-Therapie steht die differenzierte schulmedizinische Abkl√§rung, um organische Ursachen der Ersch√∂pfung oder therapiebed√ľrftige psychiatrische Erkrankungen auszuschlie√üen. Diese Abkl√§rungen k√∂nnen an unserem Zentrum erfolgen. Gem√§√ü dem individuellen Befund wird dann in Zusammenarbeit mit dem Patienten ein Therapieplan erstellt. Besonders bew√§hrt hat sich die TCM und chinesische Kr√§utertherapie in Verbindung mit Applied Kinesiology.

Akupunktur f√ľhrt zu einer Herabsetzung des Sympathikotonus und f√∂rdert damit die Entspannungsreaktion und den Nachtschlaf; chinesische Kr√§uterrezepturen k√∂nnen Energie-defizite wieder ausgleichen.

Die psychotherapeutischen Verfahren der AK helfen, die der Erschöpfung zugrunde liegenden privaten oder beruflichen Konfliktsituationen zu erkennen, psychische Sabotagemuster aufzulösen und Lösungsstrategien zu erarbeiten.

Die Mayr-Therapie hat sich bei Erschöpfungszustanden gut bewährt, um durch die Entgiftung des Körpers alte Belastungen loszulassen und neue Kräfte zu gewinnen.

Burnout.pdf