Heuschnupfenbehandlung mit Akupunktur und Naturheilverfahren

Heuschnupfen-Akupunktur nach Dr. Covic:

Akute Heuschnupfen-Beschwerden k√∂nnen durch eine einmalige Akupunktur gelindert werden! Diese Einmal-Akupunktur wurde vom ehemaligen Chefarzt der Schmerzklinik am Klinikum Konstanz, Herrn Dr. Covic, entwickelt. Die Methode kommt bei saisonalem allergischen Schnupfen und Bindehautreizung, verursacht durch Bl√ľtenpollen, zum Einsatz. Behandelt wird einmalig bei Beginn der ersten Beschwerden. Die Wirkung kann bei ca. 2/3 der Patienten erzielt werden und h√§lt f√ľr ca. 4 - 6 Wochen ‚Äď und somit √ľber die aktuelle Pollenflugzeit hinweg ‚Äď an. Aufgrund des geringen Aufwands bietet sich diese Heuschnupfenakupunktur als erste Therapieoption an; sie ist schmerzfrei und kann bei Bedarf in der n√§chsten Saison wiederholt werden.¬†

Das Verfahren wurde 2003 in einer Studie in Zusammenarbeit mit der Universit√§t Freiburg √ľberpr√ľft. In der Schwangerschaft, vor der Pubert√§t und bei Patienten mit Herzschrittmachern kommt diese Methode nicht zum Einsatz. Die Wirkung dieser Einmalakupunktur lindert die Symptome der Allergie, beseitigt aber nicht deren Ursache.

Klassische Akupunktur des Heuschnupfens:
Akutbehandlung: Bei bereits bestehendem Heuschnupfen Beschwerden erfolgt die Behandlung √ľber K√∂rper- und Ohrakupunkturpunkte ein- bis zweimal pro Woche.

Vorbeugende Akupunktur des Heuschnupfens:
Die Akupunktur erfolgt sechs bis acht Wochen vor dem zu erwartenden Pollenflug wöchentlich in Verbindung mit der Verordnung chinesischer Kräuterrezepturen.
 
Heuschnupfen.pdf