Die Meridiane

Die Meridiane sind in der Vorstellung der chinesischen Medizin Leitbahnen, die den Körper überziehen und in denen die Lebensenergie „Qi“ fließt. Auf ihnen liegt der Großteil der Akupunkturpunkte. Die Meridiane verbinden die Organe und Körperregionen. Über sie können äußere krankmachende Faktoren in den Körpereindringen.

Bei der Behandlung von Akupunkturpunkten,z. B. durch Nadelung oder Massagetechniken, können über diesen Meridian verlaufschmerzhafte oder sonstig gestörte Körperregionen sowie innere Organe erreicht und beeinflusst werden.

Nach Vorstellung der TCM beruht diese Wirkung auf einer Anregung des Qi-Flusses. Trotz nachgewiesener Wirkung wurden die Meridiane als anatomische Strukturen bisher nicht dargestellt.