KONTAKTINFOS

Privatärztliche Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Michael Rupprecht
Facharzt für Allgemeinmedizin
Naturheilverfahren
Traditionelle Chinesische Medizin
Akupunktur

Dozent des Zentralverbandes der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.

Dr. med. Karin Rupprecht
Fachärztin für Neurologie,
Psychiatrie und Psychotherapie
Rehabilitationswesen
Naturheilverfahren
Moderne Mayr-Medizin
Applied Kinesiology

In den Burgwiesen 3
72488 Sigmaringen
Deutschland


Tel. 07571 / 1660
Fax 07571 / 1661
info@tcm-sigmaringen.de

SPRECHZEITEN

Sprechzeiten

Montag – Freitag 9.00 - 12.00
Montag – Mittwoch 16.00 - 18.00
Freitag 14.00 - 16.00

Termine nach Vereinbarung


IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

 

Auszeichnung

Applied Kinesiology

Moderne Mayr-Medizin

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Augenleiden

Fitness für den Rücken

Wer im Büro arbeitet und viel sitzt, ohne einen Ausgleich für den Rücken zu schaffen, leidet häufig unter Verspannungen und Schmerzen im Bereich von Nacken, Schultern und Rücken. Tätigkeiten, die mit langem Stehen verbunden sind, führen nicht selten zu Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Um zu erkennen, was die Rückenschmerzen verursacht und wie man sie zukünftig vermeiden kann, empfiehlt sich die Rückenschule.

Hier lernen Sie, was Sie schon immer über Ihren Rücken wissen wollten. Neben der Vermittlung von theoretischem Wissen werden Rückenübungen durchgeführt. Des Weiteren werden Sie lernen, Ihren Rücken im Alltag gezielt zu unterstützen und mit Hilfe von Verhaltensänderungen eventuelle Verhaltensfehler, die zu Ihren Schmerzen geführt haben, zu korrigieren.

In der Rückenschule lernen Sie zahlreiche Übungen, die dazu beitragen, Ihren Rücken zu kräftigen. Ein starker Rücken kann den Belastungen des Alltags besser standhalten und neigt weniger zu Schmerzen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Rückenschule nicht nur Übungen für die Rückenmuskulatur beinhaltet. Zahlreiche andere Muskeln unterstützen die Wirbelsäule und müssen ebenfalls trainiert werden, so zum Beispiel die Bauchmuskulatur. Werden die Bauchmuskeln nicht mittrainiert, kann sich ein Hohlkreuz entwickeln. Auch die Gesäßmuskulatur kann, wenn sie kräftig ist, die Wirbelsäule mit unterstützen.

Damit die Übungen von Erfolg sind, sollten Sie täglich fünf bis zehn Minuten trainieren. Dies ist sehr wichtig und führt zu einer wesentlich größeren Verbesserung, als ein lang andauerndes Training, das nur einmal wöchentlich durchgeführt wird.

 

Unsere Patienteninformationen für Sie zum Download

Behandlungsschwerpunkte am Zentrum für TCM und Naturheilverfahren

Kursskript: Die besten Akupunkturindikationen in der Orthopädie

Allgemeinmedizin

Burnout-Syndrom - Prävention und Therapie

Orthopdische Erkrankungen

Kinderwunschbehandlung

Lernstörungen

Migräne und Kopfschmerzen

Psychotherapie

Raucherentwöhnung: Ab Heute Rauchfrei!

Wechseljahrbeschwerden

Globalisierung der Medizin im 17. Jahrhundert: Von Sigmaringen nach Peking. Zur Geschichte des Universalgelehrten Johannes Schreck

Messung der Herzfrequenz-Variabilität (HFV) – unser Herz und der Stress!

Herzfrequenz- Variabilität (HFV)

Unser Herz ist von zentraler Bedeutung für unsere Gesundheit. Es ist das Organ des Körpers, das keinerlei Ruhephasen kennt, sondern unermüdlich für uns arbeitet – selbst während unserer Schlafphasen.

Dabei wiegt es gerade einmal ca. 300g; pumpt aber über 300 Liter Blut pro Stunde und schlägt im Laufe unseres Lebens ca. 2,5 - 3 Milliarden mal!

Das Herz ist aber weit mehr als „nur eine Pumpe“. In vielen Kulturen wurde und wird das Herz als Sitz der Gefühle oder der Seele angesehen. Neuere Forschungen der Neurokardiologie bestätigen, dass das Herz hochsensibel auf unser geistig-seelisches Befinden reagiert. Die Metapher des „gebrochenen Herzens“ ist durch die Beschreibung der Stress-Kardiomyopathie (oder Tako-Tsubo-Syndrom) als Krankheitsbild erkannt worden, das angesichts massiver emotionaler Stressbelastungen auftreten kann.

Der Herzschlag eines gesunden Menschen ist in Wirklichkeit nicht vollkommen gleichmäßig, wie man annehmen könnte, sondern unterliegt sehr feinen Rhythmusschwankungen. So wird der Herzschlag eines Gesunden bei Einatmung etwas schneller, um bei Ausatmung etwas langsamer zu werden. Dieses Phänomen ist bei jungen gesunden Erwachsenen besonders deutlich ausgeprägt, wurde aber noch vor einigen Jahren als krankhaft angesehen und teilweise medikamentös behandelt. Dabei weisen diese Rhythmusschwankungen auf ein gut ausgeglichenes vegetatives System hin, in dem die Funktionen von Sympathikus und Parasympathikus harmonisch in Balance sind.

Hingegen ist ein starrer, metronomartiger Herzschlag Ausdruck einer hohen Anspannung und Stressbelastung und prognostisch als ungünstig anzusehen.

Die beschriebenen feinen Rhythmusoszillationen können mit einem praxisüblichen EKG-Gerät nicht erfaßt werden. Hierzu sind spezielle Computerprogramme erforderlich, die über einen Sensor, der als Clip z.B. am Ohrläppchen befestigt wird, den Verlauf des Herzrhythmus erfassen und dabei diese feinen Rhythmusschwankungen aufzeichnen und graphisch wiedergeben. Man spricht von der Messung der Herzfrequenz-Variabilität (HFV).

In unserer Praxis bieten wir die Messung der Herzfrequenz-Variabiliät an. Die Messung erfolgt vor und nach einer therapeutischen Sitzung und gibt eine Rückmeldung (Biofeedback) über die Ausgeglichenheit des vegetativen Nervensystems. Neben der Schulung der körpereigenen Wahrnehmung ist es Ziel der Behandlung, Stress abzubauen und einen harmonischeren Zustand des vegetativen Nervensystems herbeizuführen. Dies erfolgt über Maßnahmen zur Stressreduktion mit Hilfe der Applied Kinesiology sowie über das Erlernen bestimmter Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen.

 

 

Kursskript: Die besten Akupunkturindikationen Kopfkrankheiten

Ihre Sicherheit ist uns wichtig!

Stimulierung zelleigener Reparaturprozesse durch Kalorienreduktion

In der renommierten Fachzeitschrift: OM & Ernährung konnte 2016 von der Arbeitsgruppe um Herrn Prof. Bergemann von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen sowie Frau Dr. Rupprecht vom Zentrum für TCM und Naturheilverfahren in Sigmaringen ein Artikel über die in den Frühjahren2014 und 2015 durchgeführte Studie zur Verbesserung der DNA-Reparaturkapazität durch Mayr-Therapie veröffentlicht werden.  

 Stimulierung zelteigener Reparaturprozesse durch Kalorienreduktion

 

Heuschnupfenbehandlung mit Akupunktur und Naturheilverfahren

Heuschnupfenbehandlung mit Akupunktur und Naturheilverfahren

Heuschnupfen-Akupunktur nach Dr. Covic:

Akute Heuschnupfen-Beschwerden können durch eine einmalige Akupunktur gelindert werden! Diese Einmal-Akupunktur wurde vom ehemaligen Chefarzt der Schmerzklinik am Klinikum Konstanz, Herrn Dr. Covic, entwickelt. Die Methode kommt bei saisonalem allergischen Schnupfen und Bindehautreizung, verursacht durch Blütenpollen, zum Einsatz. Behandelt wird einmaligbei Beginn der ersten Beschwerden. Die Wirkung kann bei ca. 2/3 der Patienten erzielt werden und hält für ca. 4-6 Wochen – und somit über die aktuelle Pollenflugzeit hinweg – an. Aufgrund des geringen Aufwands bietet sich diese Heuschnupfenakupunktur als erste Therapieoption an; sie ist schmerzfrei und kann bei Bedarf in der nächsten Saison wiederholt werden.

Das Verfahren wurde 2003 in einer Studie in Zusammenarbeitmit der Universität Freiburg überprüft. In der Schwangerschaft, vor der Pubertät und bei Patienten mit Herzschrittmachern kommt diese Methode nicht zum Einsatz. Die Wirkung dieser Einmalakupunktur lindert die Symptome der Allergie, beseitigt aber nicht deren Ursache.

Klassische Akupunktur des Heuschnupfens:
Akutbehandlung: Bei bereits bestehendem Heuschnupfen Beschwerden erfolgt die Behandlung über Körper- und Ohrakupunkturpunkte ein- bis zweimal pro Woche.

Vorbeugende Akupunktur des Heuschnupfens:
Die Akupunktur erfolgt sechs bis acht Wochen vor dem zuerwartenden Pollenflug wöchentlich in Verbindung mit derVerordnung chinesischer Kräuterrezepturen.

Heuschnupfen.pdf

Thema des Monats: Immun System Support